Connect with us

Corona

Sparkasse Oder-Spree übergibt 2x 10.000 EURO

Auch in diesem Jahr erhalten die beiden Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen der Stadt Frankfurt (Oder) eine Spende in Höhe von jeweils 10.000,00 €. Träger der Beratungsstellen sind der „Frankfurter Arbeitsloseninitiative e. V.“ und der „Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e. V.“.

Die Spenden der Sparkasse Oder-Spree überbringt die Direktorin der Direktion Firmenkunden Susanne Gäbel. Entgegengenommen werden diese vom Vorstandsvorsitzenden der „Arbeitsloseninitiative“ Joachim Krauß und vom Vorstand der „Wichern Diakonie“ Kai Stähler. Die Stadt Frankfurt (Oder) wird vom Beigeordneten für Jugend, Soziales und Gesundheit Jens-Marcel Ullrich vertreten, der sich für die konstante und über Jahre andauernde Unterstützung der Sparkasse sehr herzlich bedankt.

Wie bereits schon in den Vorjahren stellt Gäbel heraus, dass bisher nur die Sparkassen zur Mitfinanzierung der Schuldnerberatungsstellen ihren Beitrag leisten, obwohl diese nachweislich nicht für die hohen Verschuldungsgrade von Haushalten verantwortlich sind. Hinzu kommen die zu erwartenden bzw. bereits anfallenden coronabedingten Mehraufwendungen, die die Schuldner- und Insolvenzberatungen vor eine neue Herausforderung stellen werden. Vor diesem Hintergrund erlangt die Förderung der Sparkasse Oder-Spree in Höhe von insgesamt 20.000,00 € in diesem Jahr eine besondere Bedeutung.

Die Sparkasse Oder-Spree fördert die Schuldnerberatungsstellen seit dem Jahr 1997. Für die beiden Einrichtungen in Frankfurt (Oder) stellte sie seither einen Gesamtbetrag i. H. v. 451.000,00 € zur Verfügung. Das Engagement für die weiteren vier Schuldnerberatungsstellen des Landkreises Oder-Spree hinzugerechnet erhöht sich die Förderung der Sparkasse für alle sechs Beratungsstellen in ihrem Geschäftsgebiet auf insgesamt 1.663.841,00 €.

© OSF2 / FilmStudioP